Charity Label

 

Angalan-Projektauswahl 2017

 
Region:Philippinen, Asien
Thema:Armut lindern
Hilfe zur Selbsthilfe
Schulbesuch ermöglichen
Laufzeit:10/2000 - 
Initiator:Privatschule St.Maximin, Trier
Angalan-Projektauswahl 2017
 

Videos

 
 
 
 

 

          Familienhilfsprojekt Familie Odquier -Amakan-House

Familie Odquier lebte außerhalb der Millionenstadt Davao im ländlichen Raum "Eden": Emma (36 Jahre), Joeffrey (35 Jahre), Kendra (1 Jahr), Mary Cris (5 Jahre), Keesha (9 Jahre).

Joeffrey arbeitet in der Stadt Davao als "Security Guard" (Wachmann). Er ist ein liebevoller, fleißiger und hilfsbereiter Familienvater und wird von seinen Freunden und Mitarbeitern hoch geschätzt.

Er arbeitet rund um die Uhr im Schichtdienst. Sein Verdienst von monatlich ca. 140,- Euro reicht jedoch hinten und vorne nicht zum Leben. Da sie sich kein Zimmer leisten konnte, wohnte die Familie bisher im  Haus eines befreundeten Ehepaars.

Das Haus ist mit "Amakan" (geflochtene Palmstreifen) gebaut. Den "Raum" von 9 m² Größe durften sie benutzen und schliefen auf dem blanken Zementboden.
 
                 

Da aber die Besitzer des Raums diesen  jetzt selbst benötigen,  musste die Familie ausziehen. Herr Odquier hat sich daher Geld geliehen und ein kleines Grundstück gekauft. Da er mit seiner Familie im Dorf einen so guten Namen hat, haben Freunde für ihn gebürgt.  Hier wollte er sich mit Bambus-Pfählen und Plastikplanen ein "Häuschen" ohne Zementboden bauen. 

Unsere Projektidee:

Wir wollten vom Projekt aus, der Familie ein "richtiges" Haus aus Amakan mit Zementboden und Blechdach bauen. Es sollte 5 x 5 m² groß sein, mit "Dirty Kitchen" außerhalb und "C. R." (Toilette und Dusche), ebenfalls außerhalb des Gebäudes. 

Im Dezember 2016 war Baubeginn.
Das Haus wurde in 2 Schlafzimmer und einen großen Wohnbereich aufgeteilt. Küche, Waschbereich, Toilette und Dusche befinden sich außerhalb, sind überdacht und können direkt vom Wohnbereich betreten werden.  Auch wurden schöne Amakan-Fenster  und Türen hergestellt und befestigt.

                  

Die Familie ist glücklich.  Das erste Mal in ihrem Leben haben sie Betten und Schränke. Und das im EIGENEN Zuhause!
 

              


Februar 2017 war Einzug!

 


                                    Schulpatenschaften

Die schon seit Jahren bestehenden Schulpatenschaften für Kinder aus Elendsvierteln und Urwaldgebieten werden erfolgreich weitergeführt. Vielen Kindern wird so langfristig der Schulbesuch ermöglicht. Ihnen werden das jährliche Schulgeld, Projektgelder, Lernmaterialien, die Schuluniformen, Fahrt- und Essenskosten finanziert.

                      

Alle Schulpatenkinder haben sich mit einem handheschriebenen Brief bei ihren Sponsoren bedankt.


                             Kindergarten im Secret Valley


Außerhalb von Tibungco, einem Stadtteil der Millionenstadt Davao, befindet sich das Urwaldgebiet "Secret Valley", in dem eine neue Siedlung entsteht. In dem schwer zugänglichen Gelände haben sich nach und nach Familien aus den verschiedenen Elendsvierteln von Davao angesiedelt.

Da die Familien immer mehr werden, hat eine christliche Gemeinde in eigener Regie einen Kindergarten eingerichtet. Ein Mitglied der Gemeinde arbeitet als "Kindergärtnerin", ihr monatliches Gehalt von umgerechnet 30 Euro erhält sie von den Beitragszahlungen der Eltern. Das Kindergartenhaus wurde aus Bambus, Amakan und ein paar Steinen gebaut. Den unbefestigten Boden des Gebäudes hatte man mit Matten ausgelegt. Doch die fast täglichen tropischen Regenfälle haben sehr große Probleme bereitet.

Die Idee zum neuen Angalan-Großprojekt entstand:

Neubau des Kindergartenhauses.  Finanziert wurde dieses 6. Großprojekt u.a. durch die Sponsoreneinnahmen der Lebensläufe der St. Maximin Schule und den Einnahmen am Tag der offenen Tür der Grundschule am Dom.

Baubeginn

Die Baumaßnahmen für das neue Kindergartenhaus (gemauert, mit einem festen Boden, einem stabilen Dach und einer Toilettenanlage) begannen Ende September 2016.

                  

Es waren schwierige Umstände zu meistern, aber am 21. Februar 2017 war es dann so weit:

        

Die Möbel wurden angeliefert, die Plastiktafel und ein elektrischer Ventilator waren installiert - und der Kindergarten konnte eingeweiht werden!


       

Zur Feierstunde des Einzugs gab es Essen und Getränke. Die Freude bei den Kindern, den Eltern und den Erzieherinnen war riesengroß.


Herzlichen Dank an alle Mädchen und Jungen aus St. Maximin und der Grundschule am Dom! Danke an die Kollegen und die Schulleitungen und an alle Sponsoren!


Aus der Vielzahl der Aktivitäten und Projekte sind hier nur einige aufgeführt, die vollständige Übersicht finden Sie hier.

 

 

 

Ansprechpartner:

Weiterführende Information zum Projekt:

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 
 

Ihre Meinung:

Fragen und Antworten
Frage
 Ja
 Sie hat mein Interesse geweckt
 Ich hätte gerne mehr erfahren
Frage
 Ja
 Ich würde es sogar unterstützen
 Eigentlich nicht
FrageSollte soziales Engagement eher im Stillen wirken?
 Gerade dafür muss man werben
 Gut ist, was mehr bewegt
 Ja

 

Newsletter-Abo:

 
Diese Webseite entspricht: