Charity Label

 

Hilfe für ausgesetzte Babys und Kleinkinder

 
Region:China, Volksrepublik, Asien
Thema:Ausgesetzte Babys
Kranke Kinder
Waisen
Laufzeit:06/2011 - 
Initiator:Little Flowers of China e.V.
Hilfe für ausgesetzte Babys und Kleinkinder
 

 

                

                 Hilfe für ausgesetzte Babys und Kleinkinder -

                    die Projekte von Little Flowers of China


Das Baby-Ernährungsprojekt

Sammeln und weiterleiten von Baby-Nahrung an ein staatliches Waisenheim in Inner Mongolia. (Kooperation mit dem New Day Foster Home in Peking)

Das Baby-Ernährungsprojekt wurde vom New Day Foster Home (NDFH) ins Leben gerufen, da in vielen staatlichen Heimen die meisten Babys unterernährt sind. Das Projekt betreut Babys bis zum 1. Lebensjahr, in Ausnahmefällen darüber hinaus. Hunger und Unterernährung sind die brutalen Realitäten für Babys in den staatlichen Waisenhäusern, da sie zu unterfinanziert sind, um Baby-Milchpulver zu kaufen - vor allem für Babys  mit komplexen und besonderen Bedürfnissen hat dies fatale Folgen. Denn gute Ernährung im ersten Jahr eines Babys ist entscheidend für lebenslange Gesundheit.

In vielen Heimen aber kann kein Baby-Milchpulver gekauft werden, weil kein Geld da ist. Die Babys bekommen Kuh-Milch oder Reis-Milch oder einfach nur Wasser. Sie werden nur unregelmäßig gefüttert, da eine Nanny sich teilweise um bis zu 12 Babys und Kleinkinder kümmern muss. Dass neben der Baby-Ernährung auch die Baby-Seele leidet, ist oft erschreckend zu sehen, wenn die Kleinen völlig apathisch in ihren Bettchen liegen. Fast 50 % der Babys sind unterernährt. Das Ernährungs-Projekt liefert nahrhafte Baby-Nahrung an die 5 staatlichen Partner-Waisenhäuser für Babys, bis sie ein Jahr alt sind. Das Team des Ernährungsprojekts beobachtet und notiert die monatlichen Fortschritte eines  jeden Babys anhand der Tracking Charts/ Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Wir stehen in sehr engem Kontakt mit dem New Day Foster Home und dem Ernährungs-Team. Vorrangig sammeln wir Geldspenden, um die monatlichen Reisekosten  und Aufenthaltskosten des Ernährungs-Teams absichern zu können. Diese Kosten belaufen sich monatlich auf ca. 460,- Euro. Weiterhin wird Baby-Nahrung gebraucht/ Milchpulver für Säuglinge und Baby- Flaschen (kein Glas und mit Silikon-Sauger). 


                    

 

Das Nanny-Projekt

Sammeln und weiterleiten von Geldspenden, um zusätzliche Betreuerinnen in einem staatlichen Waisenheim  (siehe auch Baby-Ernährungsprojekt) bezahlen zu können (Kooperation mit dem New Day Foster Home in Peking).

Das Frühchen-Waisenheim

Das Chunmiao Waisenheim ist mit eines der letzten in China, die speziell ausgesetzte und kranke Frühchen und sehr schwache und kleine Babys aufnehmen. Kaum ein Waisenheim in China nimmt ausgesetzte Frühchen auf, da niemand die besondere medizinische Versorgung und Behandlung gewährleisten und bezahlen kann, ebenso die 24-Stunden- Betreuung, die solche kleinen Babys benötigen.

Umso mehr bricht es mir das Herz zu erfahren, dass dieses Heim nun um das Überleben kämpft! Aktuell sind 110 kranke und verwaiste Frühchen und schwache Säuglinge in dem Heim untergebracht. Das Heim ist bestens ausgestattet mit allem, was man zur Frühchenversorgung braucht.

                    

Was fehlt, ist Geld. Es müssen Krankenhauskosten bezahlt werden, die Betreuerinnen müssen bezahlt werden, um die Rund-um-Uhr-Versorgung gewährleisten zu können und es kommen Kosten wie Babynahrung, Pflege, Therapie und Operationen dazu. Dass das Geld knapp ist, ist immer ein Problem, aber nun kämpft das Heim tatsächlich darum, das Heim weiter betreiben zu können.
 
Darum bitte ich alle, auch wenn es nur ein paar Euro sind, bitte helft mit, damit dieses Heim weiterhin ein Zuhause und eine professionelle Versorgung für die kleinsten Babys sein kann! 
             
Wir führen Sachspendensammlungen durch: Suche und Gewinnung spezieller Sponsoren für z.B. Frühchenwindeln, spezielle Kanülen für Frühchen, spezielle Oximeter und Sensors für die Frühchen-Überwachung (Vitalfunktion), spezielle Frühchenschnuller usw. Zudem sammeln wir Geldspenden für laufende Heimkosten, wie Wasser, Strom und Operationskosten der Babys.

Familien Support Programm China (Präventionsprogramm)

                              
Mit diesem Programm helfen wir sehr armen Familien, die Krankenhauskosten ihrer Kinder zu bezahlen, um sie daran zu hindern, ihre Kinder auszusetzen, weil sie die Kosten nicht bezahlen können. Das Programm ist im Januar 2015 gestartet und wir konnten bis Mai 2015 bereits 3 Familien finanzielle Unterstützung geben und mit dem Geld Krankenhausrechnungen bezahlen. (Kooperation mit der Love without Boundaries Foundation).

Chirurgie und Pneumonie - Rettungsgelder für ausgesetzte Babys

Mit diesem Projekt helfen wir Waisenheimen, die Operations- und Behandlungskosten ausgesetzter kranker Babys bezahlen zu können. Gerade wenn es kälter draußen wird, leiden viele Babys an Lungenentzündung. Entweder sie wurden neugeboren draußen in der Kälte ausgesetzt oder sie werden in den Heimen krank, weil sie zu schwach sind.

                   
Viele Babys, die draußen gefunden wurden, sind so krank, dass sie sofort ins Krankenhaus müssen und operiert werden müsssen. Die Heime haben wahnsinnig hohe Kosten. Wir unterstützen sie mit Spenden.

Links:
Baby-Ernährungsprojekt
http://www.littleflowersofchina.org/baby-ernaehrungsprojekt.cfm

Nanny-Projekt
http://www.littleflowersofchina.org/nanny-projekt.cfm


Das Frühchen-Waisenheim
http://www.littleflowersofchina.org/hilfe-fuer-fruehchen-waisenheim.cfm

Familien Support Programm China
http://www.littleflowersofchina.org/familien-support-program-china.cfm

Chirurgie und Pneumonie - Rettungsgelder für ausgesetzte Babys

http://www.littleflowersofchina.org/chirurgie-und-pneumonie-rettung.cfm


 

Ansprechpartner:

Weiterführende Information zum Projekt:

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 
 

Ihre Meinung:

Fragen und Antworten
Frage
 Ja
 Sie hat mein Interesse geweckt
 Ich hätte gerne mehr erfahren
Frage
 Ja
 Ich würde es sogar unterstützen
 Eigentlich nicht
FrageSollte soziales Engagement eher im Stillen wirken?
 Gerade dafür muss man werben
 Gut ist, was mehr bewegt
 Ja

 

Newsletter-Abo:

 
Diese Webseite entspricht: