Charity Label

 

Projekte der Eckhard Busch Stiftung 2018

 
Region:Deutschland, Europa
Thema:Patienten unterstützen
Psychische Erkrankungen
Laufzeit:07/2010 - 
Initiator:Eckhard Busch Stiftung
Projekte der Eckhard Busch Stiftung 2018
 

 

               Projekte der Eckhard Busch Stiftung 2018 / 2019


                                        Outsider Art

                       Eine Ausstellung - zwei Standorte

Wir laden Sie herzlich zur Outsider Art Ausstellung der Eckhard Busch Stiftung ein. An zwei verschiedenen Standorten haben Sie ab dem 10.07.2018 die Möglichkeit, die Werke zu betrachten. Es ist der Wunsch der Eckhard Busch Stiftung, die vielen fantasievollen Arbeiten durch Ausstellungen für ein breites Publikum zugänglich zu machen.

 Auf diesem Weg soll das Thema Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen neu belebt werden. Die vergangenen Ausstellungen wurden mit großem Erfolg bewundert, besonders im Hinblick darauf, dass die Menschen sich das künstlerische Arbeiten überwiegend selbst beigebracht haben. Wir freuen uns sehr auf die Fortsetzung an zwei Standorten und darauf, Sie begrüßen zu dürfen!

Café „Wo ist Tom?“

Zülpicher Straße 309 · 50937 Köln

10.07.2018 bis 21.01.2019 | Mo-Fr: 09 – 19 Uhr, Sa-So: 10 – 19 Uhr

 

Haarsalon „HeadhouseDeluxe“

Christophstraße 32 · 50670 Köln

10.07.2018 bis 08.10.2018 | Di-Fr: 10 – 18 Uhr, Sa: 09 – 16 Uhr

 (Siehe dazu auch den Flyer unter "Downloads" in der rechten Spalte, EBU_Flyer_Kunstausstellung)

                                           

                                          Filme

 "Wir sind hier"

Filmvorführung und Podiumsdiskussion zum Thema "Kinder psychisch kranker Eltern"

Donnerstag, 20.09.2018 - Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, Köln - Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

"Wie ich lernte, die Zahlen zu lieben!"

Ein Dokumentarfilm über magische Zwangsgedanken

Filmvorführung, Lesung und Podiumsdiskussion

Mittwoch, 07.11.2018 - Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, Köln - Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

 (Siehe dazu auch Flyer und Plakat unter "Downloads" in der rechten Spalte)

                         

                             „Auf der Couch mit ..."

… ist eine Kooperation des Theaters im Bauturm und der Eckhard Busch Stiftung. Zwei- bis dreimal im Jahr werden (bekannte und weniger bekannte) Menschen, die einen persönlichen, beruflichen oder ungewöhnlichen Bezug zur Psychiatrie haben, zum Gespräch auf die Couch eingeladen. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, Vorurteile und das Stigma gegenüber Menschen mit psychischen Erkrankungen abzubauen und Begegnungen auf Augenhöhe ermöglichen.

Am Montag, den 26.02.2018 war Gert Köster, deutscher Sänger „kölscher Mundart“, Theater- und Musical-Darsteller und Hörbuchsprecher zu Gast.
 



Am 12. November 2018 begrüßen wir Arndt Klocke.

 Adresse:

Theater im Bauturm
Aachenerstr. 24-26
50674 Köln
Kartenreservierung und Informationen unter:
Theater im Bauturm: 0221 – 524242

Bisher waren bisher schon zu Gast:
Willibert Pauels (Januar 2017), Tobi Katze (November 2016), Cordula Stratmann (April 2016), Elfie Scho-Antwerpes (November 2015, Dr. Manfred Lütz (Mai 2015), Wolfgang Oelsner (Oktober 2014).


                          Kino zeigt Seele 2019

                                   
Seit 2011 werden jedes Jahr ausgewählte Filme rund um das Thema psychische Erkrankungen gezeigt. Bei allen Veranstaltungen sind Themenexperten anwesend, sodass im Anschluss an den Film die Möglichkeit besteht,Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.


Termine 2019:

Donnerstag, 10.01.2019, 19.30 Uhr

"Die Überglücklichen"


Dieter Schmitz, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Dipl.-Psychologe, Coach und Supervisor, Chefarzt der May Way Klinik, Reichshof-Eckenhagen

Thema: Bipolarität
_______________________________________________________________

Mittwoch, 13.02.2019, 19.30 Uhr

"Eleanor & Colette"


Prof. Dr. med. Euphrosyne Gouzoulis-Mayfrank, Ärztliche Direktorin LVR-Klinik Köln

Thema: Psychiatrie und Rechte in der Psychiatrie
______________________________________________________________

Mittwoch, 20.03.2019, 19.30 Uhr

"Die beste aller Welten"


Anika Steinmann, Sozialarbeiterin B. A. , Drogenhilfe Köln (ProjektKidKit/Jugendsuchtberatung)

Stefanie Schwenzner, Dipl.-Psychologin, Psych. Psychotherapeutin, Drogenhilfe Köln (Fachklinik Aggerblick)

Thema: Drogen


Ausklang mit kleinem Umtrunk

Wo:
FILMFORUM im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

Kartenpreise: 7,50Euro (ermäßigt: 6,- Euro)

Informationen unter 0221-469 42 40 (Mo-Fr von 10-18 Uhr)
per Mail: info@kinogesellschaftkoeln.de

(Siehe dazu auch den Flyer unter "Downloads" in der rechten Spalte)


                                Kalender 2018 

Mit unserem Kalender „Bilder für die Seele“ sind wir in diesem Jahr einen gänzlich neuen Weg gegangen: der Kalender ist inzwischen etabliert, nachgefragt und erscheint 2018 im 7. Jahr!

Diesmal konnten Organisationen und Institutionen bundesweit, die Menschen mit psychischen Erkrankungen unterstützen, malerische Arbeiten der Eckhard Busch Stiftung einreichen. Von den großartigen Zusendungen waren wir durchweg begeistert. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die Entscheidung einen Gewinner zu benennen fiel sehr schwer!

Gewonnen hat der Verein Perspektive Zehlendorf, Berlin, der verschiedene ambulante psychiatrische Hilfen, wie betreutes Wohnen, Zuverdienst und Tagesstätte, anbietet. Ihre Bewerbung mit sehr unterschiedlichen, bewegenden Werken von verschiedenen KünstlerInnen hat uns auf vielen Ebenen angesprochen und überzeugt.

Der Kalender ist nicht käuflich zu erwerben. Gerne können Sie unter vd(at)eckhard-busch-stiftung.de eine mögliche Abholung oder Zusendung erfragen.


                                  Weihnachtskarten


Seit einigen Jahren gibt die Eckhard Busch Stiftung Weihnachtskarten heraus, zur Auswahl stehen inzwischen 18 Motive.

 

Davon sind die meisten in der Johann-Christoph-Winters-Schule für Kranke entstanden. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr kreativ und haben zauberhafte weihnachtliche Karten gestaltet. Einige wunderschöne Motive stammen vom Kölner Künstler Rolf Jahn,  der viel mit psychiatrischen Patienten arbeitet und uns sehr engagiert unterstützt. 

Es handelt sich um Klappkarten (Standardgrößen) inkl. Umschlag zum Preis von 2 € (je Stück). Die Einnahmen kommen in vollem Umfang den Zwecken der Stiftung zu Gute. Sie tun also mit Ihren Weihnachtskarten gleichzeitig noch ein gutes Werk!

Auf Wunsch individualisieren wir Ihre Karten mit Ihrem Logo und Ihren Texten.

Für Fragen und Bestellungen wenden Sie sich gerne an die Stiftung: per E-Mail info(at)eckhard-busch-stiftung.de  oder 0221 – 50 60 87 58.


                     Kunst für die Seele - Museum erleben

Neues Kooperationsprojekt
„Kunst für die Seele“ – Museum erleben ist ein neues Kooperationsprojekt, welches Menschen mit psychischen Erkrankungen und Einschränkungen einlädt, unter Anleitung Kunst in den Kölner Museen gemeinsam zu erleben und sich darüber austauschen. Im Vordergrund stehen dabei die Bilder und Objekte, aber es sollen auch neue Zugänge ermöglicht, Lebenserfahrungen und Erinnerungen angestoßen, Ressourcen geweckt und das sinnliche Erleben gestärkt werden.

                            

Das Projekt ist eine Kooperation der Eckhard Busch Stiftung mit dementia+art, der JCW Schule, der Köln-Ring gGmbH und dem Musemsdienst der Stadt Köln. (Sehen Sie dazu auch den Flyer unter "Downloads" in der rechten Spalte, EBU_Museum_erleben)


... in eigener Sache:

DGPPN-Antistigma-Preis 2017

Wir freuen uns sehr: am 12.10.2017 durften wir in Berlin beim WPA Kongress den Antistigma-Preis der DGPPN entgegennehmen!

Für unsere Arbeit gegen das Stigma psychischer Erkrankungen und insbesondere für den Borderline-Tag „GRENZENLOS – Borderline erkennen, behandeln und überwinden“ im Frühjahr in Köln haben wir diese Auszeichnung erhalten, wir teilen uns den 2. Platz mit einer anderen Initiative.

Wir danken von Herzen allen, die uns bei unserer Arbeit so engagiert und begeistert unterstützen und sind froh und stolz über diese Ehrung und Auszeichnung!

                 

 

Es ist uns ein Ansporn, genauso weiterzumachen …


einfach singen

Psychische Erkrankungen betreffen immer den ganzen Menschen in all seinen Lebenszusammenhängen. Die Gefühle von Hilflosigkeit und Ohnmacht in zentralen Lebensbereichen, die viele psychisch erkrankte Menschen empfinden, können häufig trotz professioneller Behandlung nicht leicht überwunden werden. Das Angebot „einfach singen“ ist daher nicht gedacht als ein weiterer Baustein eines ambitionierten Behandlungskonzeptes. Stattdessen soll es eine Ergänzung und ein spielerischer Ausgleich zu den therapeutischen Angeboten im engeren Sinne sein. Einmal in der Woche sind Patienten, Ehemalige, Angehörige und Teammitglieder eingeladen, unter Anleitung von professionellen Sängerinnen und Sängern gemeinsam zu singen. Gesungen wird, was die Teilnehmenden sich wünschen oder mitbringen. Sie erleben den Zusammenhang zwischen „Stimme“ und „Stimmung“ – sowie den positiven Einfluss des Singens auf beides. Wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass Singen die Aktivierung von Ressourcen und damit Selbstheilungskräfte und Selbstwertgefühl fördert. Die Rückmeldungen der Teilnehmenden zeigen zudem: Das Singen ohne Leistungsanspruch und Konkurrenzdruck wirkt befreiend, lässt verschüttet geglaubte Emotionen spürbar werden und mindert Ängste. Das Gemeinschaftsgefühl und die Fähigkeit, einen positiven Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen, werden gestärkt. 

Denn die wichtigste Erfahrung des Angebotes – für Patienten, Angehörige und auch Mitarbeiter – ist: „einfach singen“ macht einfach Spaß!

Wir sind sehr stolz und es ist uns eine ganz besondere Ehre, dass Frau Annette Dasch, deutsche Sopranistin, die Schirmherrschaft für das Projekt „einfach singen“ übernommen hat. Danke, Frau Dasch! Nach dem Start 2011 in der Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Hilden der LVR-Klinik Langenfeld (Landschaftsverband Rheinland) ist „einfach singen“ bereits in die Multiplikation an diversen psychiatrischen Kliniken im Rheinland gegangen. „einfach singen“ ist ein Projekt der Eckhard Busch Stiftung, nach einer Idee von Susanna Staets mit maßgeblicher Unterstützung von Dr. Mechthild Pott (LVR Klinik Hilden).

                             

                               Geförderte Projekte


Die Eckhard Busch Stiftung hat neben den eigenen Projekten auch geförderte Projekte

Zum Beispiel:

2018

Seele trifft auf Schule - Ein Informationsprojekt für Schulen

Lesung "Dir werd ich helfen"

Inselgarten in der Kinder- und Jugendklinik Datteln

Forschungsprojekt "Belastung, Bindung und Resilienz"


 

Ansprechpartner:

Weiterführende Information zum Projekt:

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 
 

Downloads:

 

Ihre Meinung:

Fragen und Antworten
Frage
 Ja
 Sie hat mein Interesse geweckt
 Ich hätte gerne mehr erfahren
Frage
 Ja
 Ich würde es sogar unterstützen
 Eigentlich nicht
FrageSollte soziales Engagement eher im Stillen wirken?
 Gerade dafür muss man werben
 Gut ist, was mehr bewegt
 Ja

 
Diese Webseite entspricht: