Charity Label

 

Das Projekt Angalan

 
Region:Davao, Mindanao, Philippinen
Thema:Hilfe zur Selbsthilfe
Schulbau
Schulpatenschaften
Laufzeit:10/2000 - 
Initiator:Privatschule St.Maximin, Trier
Standort:Standort - Google Earth
Das Projekt Angalan
 

 

Das Projekt Angalan

Es ist nicht allein die finanzielle Hilfe, die wir mit unserem Projekt angehen. Gerade in der heutigen Zeit mit Egoismus, Tendenzen der Ausländerfeindlichkeit und der zunehmenden Globalisierung ist es wichtig, andere Menschen, Kulturen, Lebens- und Denkweisen kennen zu lernen.

Auch die Erkenntnis – Mensch, uns geht es eigentlich doch verdammt gut – ist wichtig im Hinblick auf Dankbarkeit, Wertschätzung, Verständnis und Hilfsbereitschaft. 3. Welt pur erleben und selbst anpacken, Erfolge direkt erfahren, sehen was man bewirken kann, soziales Engagement -  hierbei sieht die Privatschule St. Maximin einen wichtigen Erziehungsbeitrag.

Die Mädchen und Jungen der Privatschule St. Maximin haben zusammen mit ihren Lehrern einen ersten großen Schritt in diese Richtung gemacht.  "Angalan" ist somit mehr als nur ein Hilfsprojekt.

Die Einbindung des Projektes mit vielfältigen Unterrichtsmaterialien erfolgt fast in allen Unterrichtsfächern.

Neben den reinen Hilfsaktionen zum Thema "Angalan" finden immer wieder andere Projekte statt, bei denen alle Schülerinnen und Schüler eingeladen sind mitzumachen. Die Teilnehmerzahlen sind überwältigend.

Jedes Jahr bildet sich eine neue Angalan-Eagle-Scout-Gruppe, die dann Aktivitäten plant, organisiert und durchführt, Öffentlichkeitsarbeit betreibt, für die Internetpräsenz zuständig ist und die Eltern und den Förderverein einbindet.
          

               












eine Eagle-Scout-Gruppe

 
So haben über all die Jahre Hunderte von Mädchen und Jungen zusammen mit ihren Eltern und Verwandten am Projekt "Angalan" mitgewirkt. Viele bleiben sogar über ihre Schulzeit hinaus dem Projekt auch tatkräftig verbunden.

Patenschule Angalan auf den Philippinen

Die Patenschule Anecito Barbarona Elementary School in Angalan-Tugbok gelegen, im südlichen Teil der Philippinen nahe der Millionenstadt Davao, ist eine Urwaldschule mit angegliedertem Kindergarten mit insgesamt ca. 380 Kinder.

                

Jetzt im 8. Jahre unserer Patenschaft hat die Privatschule St. Maximin durch jährliche Aktionen die Schule Stück für Stück renoviert, umgebaut, ausgebaut, ausgestattet – weiterentwickelt. U.a. wurde von uns von 2001 bis 2003 eine Bühne gebaut, die jetzt als überdachte Mehrzweckhalle mit Tribünenanlagen für Sport, Schul- und kulturelle Veranstaltungen sowie für Versammlungen dient. Der Kindergarten auf dem Schulgelände wurde von uns neu gebaut, eingerichtet und ausgestattet.

Seit 2003 steht aber der Name "Angalan" auch für soziale Einzelprojekte unter dem Motto

Hilfe für eine menschenwürdiges Leben

Beispiele


Projekt „Karabaw“ (Wasserbüffel 2003 – 2004)
Einer kinderreichen Familie (10 Kinder, davon 2 behindert) im Urwaldgebiet von Angalan konnte 2004 ein Wasserbüffel (Unser “Oskar“) und ein eigenes Stück Land zum Existenzaufbau vor Ort gekauft werden. Die Familie wurde entschuldet und das Schulgeld für die Kinder ist gesichert. An diesem Projekt beteiligten sich auch viele Privatpersonen aus dem Trierer Raum.

Projekt „Baboy“ (Schweinezucht 2004 – 2005)
Im Sommer 2005 konnte einer jungen Witwe mit fünf Söhnen (ein Sohn behindert) das Startkapital zum Aufbau einer kleinen Schweinezucht übergeben werden. Die Spendengelder hierfür stammten von ehemaligen Schülern und Privatpersonen aus Trier und Umgebung. Erste Ergebnisse in 2006: 4 Schweine, ein Wasserbüffel und eine Anlage zum Anbau von Ampalaya-Gemüse (Bittergurken).

Projekt „Manobo-Kambal“ (Eingeborenenzwillinge 2006 – 2007)
Ein Projekt dreier Schülergruppen
Dem Witwer Rudolfo Miguel vom Eingeborenenstamm der Manobo, dem seine Frau bei der Geburt von Zwillingen (Kambal) verstarb, wurde im Sommer 2007 mit seinen jetzt 8 Kindern (die Zwillinge haben überlebt) das Startkapital für einen Existenzaufbau in der Stadt Davao überreicht. Er konnte seine Kinder nicht ernähren – er bettelte. Jetzt besitzt er ein eigenes Fahrradtaxi mit Verkaufsladen-Anbau.

Projekt „Paket -Kindergarten“ (2007)
Ein Projekt der Klasse 5a
Die Klasse 5a sammelte ihre Lieblingsstofftiere, malten Bilder, schrieben einen Brief und schickten alles in einem Paket an die Kinder des Kindergartens in Angalan.












die Klasse 5a











Kinder des Kindergartens in Angalan



Doppel-Projekt „Rice und Reissäckchen“ (2007 -2008)

Schulprojekt
Alfredo Santander betreibt mit seinen 8 Geschwisterfamilien (ca. 76 Personen) in der Nähe von Angalan ökologischen Reisanbau und Reiszucht auf einem zusammen liegenden mehrere Hektar großen Reisland. Überschwemmungen und Rattenbefall sorgen immer wieder für starke Einbußen. Zur Schädlingsbekämpfung werden anfangs Fische in das Wasser der Reisfelder durch spezielle Bewässerungsgräben gebracht, die später, wenn der Reis größer ist, wieder in ihre Fischteiche gelenkt werden. Reisanbau und Fischzucht. Angebaute Gräser und Pflanzen werden mit gezüchteten Würmern kompostiert und dienen als natürliche Düngung. Den 8 Familien könnte durch den Kauf einer kleinen speziellen Mähmaschine für die Kompostierung sehr geholfen werden. Und wenn es uns mit dem Projekt  "Reissäckchen" gelingt, wollen wir den Familien Santander eine ganze Reisernte abkaufen.

Projekt : „Reissäckchen“
1 Sack Reis (25 kg) kostet 10 Euro!
Schulklassen, einzelnen Mädchen und Jungen und auch Privatpersonen wird die Möglichkeit gegeben Reissäcke zu spenden. Für jeden gespendeten Reissack wird ein kleines Reissäckchen mit Name des Spenders in St. Maximin an das gespannte Seil gehängt. Und in Abständen wird der erreichte Kilogramm-Stand am Seil mit einem Schild notiert. Der Reis wird dann bei den Familien Santander gekauft, mit einem LKW zu unserer Patenschule transportiert und dort an die Eltern der Schul– und Kindergartenkinder als Geschenk verteilt.

Projekt „Vulcanizing“ (Radreparatur-Stand  2007 -2009)
Klassen – und Gruppenprojekt
Andreano Armayan ist Vater von 6 Kindern und er hat 13 Enkel. Er war bis vor kurzem LKW–Fahrer von Beruf und wurde entlassen, da er eine dringend nötige Augenoperation (grauer Star) aus finanziellen Gründen nicht durchführen lassen kann. Die Kosten der Augenoperation und das Startkapital einen eigenen Vulcanizing–Stand (Radreparatur-Stand) an einer befahrenen in Tibungco sind das Ziel dieses Angalan-Projektes.

Auszeichnungen

Die Schule erhält jährliche Auszeichnungen und belegt vorderste Plätze bei Schulwettbewerben (Leistungsvergleichen, Darbietungen, Auftritte u.a.). Neben der positiven, optischen Entwicklung hat also auch eine enorme Qualitätssteigerung des Unterrichts stattgefunden.

Sommer 2006: "Angalan-Projekt" ist als eines der 10 besten Projekte unter 8.000 deutschen "Jugend hilft" Projekten von der Organisation "Jugend hilft" und "Children for a better world e.V." ausgewählt.

UNICEF Deutschland zeichnet 2005, 2006 und 2007 unsere Schule wegen des Angalan–Projektes mit dem Titel „UNICEF Junior Botschafter“ aus.

Die UNESCO zeichnet im November 2005 das Projekt "Patenschule Angalan" als "Offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2006/2007 Bildung für nachhaltige Entwicklung" aus.

Spenden
Alle Spendengelder werden persönlich vor Ort und jeweils projektgebunden überreicht. Von den Spendengeldern wird kein Cent für Verwaltungsaufwand entnommen, jeder Cent kommt vor Ort an; alle Spender erhalten persönliche Rückmeldungen per Brief, Bild- oder Videomaterial.

Wer uns und unsere Projekte  finanziell unterstützen möchte, ist herzlich willkommen!
 

Ansprechpartner:

Weiterführende Information zum Projekt:

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 
 

Ihre Meinung:

Fragen und Antworten
Frage
 Ja
 Sie hat mein Interesse geweckt
 Ich hätte gerne mehr erfahren
Frage
 Ja
 Ich würde es sogar unterstützen
 Eigentlich nicht
FrageSollte soziales Engagement eher im Stillen wirken?
 Gerade dafür muss man werben
 Gut ist, was mehr bewegt
 Ja

 

Newsletter-Abo:

 
Diese Webseite entspricht: