Charity Label

 

10 Jahre Projekt Angalan

 
Region:Davao, Mindanao, Philippinen
Thema:Armut lindern
Schulgeld
Schulpatenschaften
Laufzeit:10/2000 - 
Initiator:Privatschule St.Maximin, Trier
Standort:Standort - Google Earth
10 Jahre Projekt Angalan
 

 

                   

                                 10 Jahre Projekt "Angalan"


Das Ziel des Angalan-Projektes ist es, Bildung auf den Philippinen zu ermöglichen und den Projektteilnehmenden einen persönlichen Bewusstseinswandel im Hinblick auf Eigenverantwortung und Engagement in der Dritten Welt  erlebbar zu machen und nachhaltig herbeizuführen. Alle Projekte werden vor Ort auf den Philippinen vom Projektleiter Michael Wengenroth umgesetzt.

Vom Ansatz her erfolgt dies jetzt im 10. Jahr in drei unterschiedlichen Projektbereichen:

1. Schulen:

Auf- und Ausbau und Weiterentwicklung einer Urwaldschule mit Kindergarten (2000 - 2009 erfolgreich beendet ) - für 360 Kinder.
Der Aufbau einer zweiten Schule ist geplant - sie wird 2011 vor Ort ausgesucht.
Das Balthasar Neuman Technikum, Trier mit Technischem Gymnasium hat beschlossen, ebenfalls im Urwaldgebiet von Angalan die dortige Highschool zu unterstützen. Erste Gespräche vor Ort im Sommer 2011. St. Maximin hilft beratend und organisatorisch sowohl in Deutschland als auch auf den Philippinen.

2. Familien:

Familienhilfsprojekte mit dem Ziel , dass sich Familien langfristigdurch ein geregeltes Einkommen ohne Unterstützung eine eigene Existenz aufbauen können und somit der Schulbesuch von Kindern ermöglicht wird.

Hilfe zur Selbsthilfe: 34 Einzelprojekte wurden erfolgreich umgesetzt. Momentan läuft das Projekt „Bago Puan – raus aus dem Elend“.

3. Kinder:

- auf den Philippinen:
Schulpatenschaften für Kinder aus Elendsvierteln und Urwaldgebieten. Ihnen werden von St. Maximin aus das jährliche Schulgeld, Projektgelder Lernmaterialien, die Schuluniformen, Fahrt- und Essenskosten finanziert.
Aktuell 9 Schulpatenschaften mit der Tendenz => steigend. Schülergruppen, Schulklassen und Familien.

Zwei von neun:

          
     Aljems Dayola. Schulgeld für das 1. Jahr   Vinalene Barrera. 2. Jahr priv.
     Highschool. Mai 2010                               Highschool. Mai 2010

- in Deutschland:
Mädchen und Jungen, deren Eltern, Verwandte und Bekannte erfahren konkret und nachhaltig über die Bedeutung und Auswirkungen von Bildung in der Dritten Welt.

Sie erleben und sehen die Ergebnisse ihrer Projektarbeit, planen und denken schon für die Zukunft, nicht nur für ihr eigenes Verhalten und Engagement sondern auch für die Zukunft derer, denen sie helfen und geholfen haben. Besonders in den Schulpatenprojekten wird über die Zeit "nach" der Schule bereits intensiv nachgedacht.

Besondere Auszeichnungen:

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat durch die Jury
des Nationalkomitees der UN – Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"das Projekt " Patenschule Angalan" 3-mal für die Jahre 2005/2006, 2008/2009 und 2010/2011 als offizielles Projekt der Vereinten Nationen ausgewählt.

(Bundesweit die einzige Schule, die 3-mal die harten Anforderungen und Kriterien erfüllte.)



2. Sieger in der Kategorie „Weiterführende Schulen“ beim bundesweiten Kinderwelten Sharety Award 2009 in Leimen/Heidelberg

Ein Zitat von Herrn Prälat Dr. Herbert Hoffmann
(Leiter der Abteilung Schule und Hochschule beim Bischöflichen Generalvikariat) aus seinem Glückwunsch-schreiben zum Sharety Award 2009 vom 09.12.2009 an St. Maximin :
"Katholische Schulen wollen soziales Verhalten einüben und das Verantwortungsbewusstsein für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung betonen.In diesem Sinn leistet die Privatschule St. Maximin Vorbildliches. Dem Projekt Angalan wünsche ich weiterhin eine gute Entwicklung.“


Angalan wirkt ...


"Angalan" ist nicht nur einfach so im Schulprofil verankert und beschrieben - nein "Angalan" wird mittlerweile im Schulalltag, im Unterricht und auch im privaten Bereich "gelebt" und ist somit nicht nur ein fester Bestandteil in St. Maximin.

"Angalan" bewirkt Bewusstseins- und Verhaltensänderungen durch nachhaltiges Engagement. Einblick, Einsicht, Verständnis für Probleme in der Dritten Welt und für die Bedeutung von Bildung - hier und dort - sorgen für Mitgefühl, Eigenverantwortung und Wertebildung aus denen Aktivitäten und Projektarbeiten entstehen.

Nachhaltigkeit erfahren, erleben und praktizieren Mädchen und Jungen an und in ihren konkreten Einzelprojekten. Nicht zu vergessen die Steigerung des Selbstwertgefühls, wenn Kinder stolz miterleben und sehen "das habe ich mit kleinen Dingen erreicht".

Auch werden Sozialkompetenzen (Hilfsbereitschaft, Interesse am Helfen, "Helfen durch Hilfsbereitschaft", "Wir sind eine Welt"-Gefühl, Zusammengehörigkeitsgefühl ) neben organisatorischen  und planerischen Kompetenzen vermittelt.

Dank an den Projektleiter
Die Schulgemeinschaft bedankte sich im Februar 2010 beim Projektleiter Michael Wengenroth in einer Feierstunde u.a. mit einem riesigen Transparent "10 Jahre Angalan - Danke !" Eine sehr schöne Geste und eine tolle Idee, die einmal mehr zeigt, wie verbunden die Mädchen und Jungen aus St. Maximin mit ihrem Projekt sind.

Viele Mädchen und Jungen bleiben über ihre Schulzeit hinaus dem Projekt "Angalan" auch aktiv verbunden.

Abschließend der Spruch auf der Startseite unserer Homepage :
"Viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten,
die viele kleine Schritte tun,
können das Gesicht der Welt verändern"


Interessierte sind herzlich eingeladen in den Projekten mitzuarbeiten, zu helfen, Schulpatenschaften zu übernehmen oder mitzutragen.
 

Ansprechpartner:

Weiterführende Information zum Projekt:

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 
 

Ihre Meinung:

Fragen und Antworten
Frage
 Ja
 Sie hat mein Interesse geweckt
 Ich hätte gerne mehr erfahren
Frage
 Ja
 Ich würde es sogar unterstützen
 Eigentlich nicht
FrageSollte soziales Engagement eher im Stillen wirken?
 Gerade dafür muss man werben
 Gut ist, was mehr bewegt
 Ja

 

Newsletter-Abo:

 
Diese Webseite entspricht: