Charity Label

 

Angalan - Projektauswahl 2016 / 2015

 
Region:Philippinen, Asien
Thema:Armut lindern
Hilfe zur Selbsthilfe
Schulbesuch ermöglichen
Laufzeit:11/2000 - 
Initiator:Privatschule St.Maximin, Trier
Angalan - Projektauswahl 2016 / 2015
 

 

                                            2016

                                    RESPEKT-JAHRESSIEGER 2015

                        Aktion der Zeitung Trierischer Volksfreund

Jahressieger des Respekt Ehrenamtspreises: Michael Wengenroth

 

Respekt-Gala in der Europahalle, Trier am 14.02.2016: Auszeichnung aller Monats-Sieger 2015 und Bekanntgabe des Jahressiegers in der Kategorie Einzelperson.     

Herr Wengenroth freut sich über den Ehrenamtspreis und sagt: „Sieger sind alle, die mich beim Helfen unterstützen.“ Er bedankt sich bei all den Schülern, Eltern und Freunden, die mit zahllosen Aktionen Geld für seine Projekte gesammelt haben.

Vorausgehende Wahl der Monatssieger:
Als Sieger des Monats Mai 2015 nahm Herr Wengenroth, Koordinator und Initiator der Angalan-Projekte und Konrektor der Privatschule St. Maximin, Trier, an der Wahl zum Jahressieger teil. Sollte er gewinnen, war klar: Der Erlös des Gewinns geht selbstverständlich in die Projektarbeit. Die Wahl, nur über das Internet, ging bis zum 31. Januar 2016. Hier der Link über den man DIREKT zum Jahresvoting Einzelperson gelangt: http://fotos.volksfreund.de/abstimmung/

 


                      Angalan - Projektauswahl 2015

Aus der Vielzahl der Aktivitäten und Projekte sind hier nur einige aufgeführt, die vollständige Übersicht finden Sie hier.

Schulpatenschaften


Die schon seit Jahren bestehenden Schulpatenschaften für Kinder aus Elendsvierteln und Urwaldgebieten werden erfolgreich weitergeführt. Vielen Kindern wird so langfristig der Schulbesuch ermöglicht. Ihnen werden von St. Maximin aus das jährliche Schulgeld, Projektgelder, Lernmaterialien, die Schuluniformen, Fahrt- und Essenskosten finanziert.

Zum Beispiel:

 Raplyn, geb. 13.12.2001. Highschool          Joy, geb. 03.10.1998, Highschool

                  


MJ, geb. 09.12.2008,                                   Clerik, geb. 10.08.2006, Elementary

Private Elementary School                           School

         

Aktionen für die Schulpatenschaften

Ab Mai kann MJ die erste Klasse einer Elementary School besuchen, ermöglicht durch die Mädchen und Jungen der Klasse 5c der St.Maximin Realschule plus, Trier.

Leerung der Pfandflaschen-Bon-Boxen im Edeka Markt Krumm, Konz Oberemmel mit einem sensationellen Ergebnis =>Gesamtspendenstand aus vier Leerungen: 1.557,87 Euro!

    


 

Kindergarten und Grundschule Molopolo im Gebirgsland von Kiblawan

                       

Die St.Maximin Realschule plus, Trier, und die Grundschule am Dom, Trier, haben ein neues gemeinsames Angalan-Großprojekt. Der Kindergarten „Molopolo“ im Gebirgsland von Kiblawan, 3 Stunden Fahrtzeit von Davao entfernt.

          

              

Warum Kiblawan, warum so weit weg von Davao?

Die Vorgeschichte

In den Jahren 2006-2007 hatten wir das Angalan-Projekt „Kabayo“ (Pferd). Mit tollen Aktionen in St.Maximin konnten wir einer armen Familie dort in Kiblawan ein Pferd als Transportmittel kaufen. Dann noch die Sensation: Es gelang, eine 1 ha große Bananenplantage mit Bewässerungsanlage zu kaufen. 1600,- Euro für die Plantage UND das Pferd. Die Familie Suario hat nun über Generationeneine eine eigene Existenz! Danke an alle Mädchen und Jungen, Eltern, Verwandte und den vielen Privatpersonen in und um Trier, die dieses Projekt ermöglicht haben! 

Kindergarten und Grundschule

2006/2007 lebten in diesem Gebiet nur wenige Familien. In der Zwischenzeit bis 2014 ist die Zahl der Familien, die sich dort angesiedelt haben, extrem angestiegen.

Und natürlich auch die Zahl der Kinder. Der Fußweg nach Kiblawan ist für die Kinder zu weit. Also musste dringend erst ein Kindergarten, später dann auch noch eine kleine Grundschule her. Von Regierungsseite => KEINE, absolut KEINE Unterstützung. Also baute man in Eigeninitiative erst ein Kindergartengebäude.

Es herrscht hier eine unbeschreibliche, enge, fürsorgliche und zusammenhaltende „Dorfgemeinschaft“, wo jeder seine eigenen Interessen zuerst einmal hintenanstellt. Hier können wir von „Angalan“ einiges für die Dorfgemeinschaft und ihre Kinder bewirken !

Normal sollte das Gebäude für 2 Kindergartengruppen mit jeweils einem eigenen Raum gebaut werden. Nach vielen, langen und intensiven Gesprächen mit Mrs. Montejo Aquino, der Grundschulleiterin, die auch für den Kindergarten zuständig ist, haben wir komplett umdisponiert. 

Übersicht über den Bauverlauf

  • Baubeginn am neuen Kindergarten (18.04.2015)
  • Projektänderung: Der Kindergarten-Neubau wird zum Schulgebäude umgewidmet      
  • Anstricharbeiten und Fertigstellung der Toilette
  • Fenstersicherungen aus Eisen
  • Einzug: Das 1. und 2. Schuljahr beziehen ihren Klassenraum im neuen Schulgebäude (30.06.2015)
  • Neue Schulmöbel werden angefertigt
  • Erfolgreicher Projektabschluss (31.07.2015)


             

             

31.07.2015 Erfolgreicher Projektanschluss: Herzlichen Dank an alle Mädchen und Jungen aus St. Maximin und der Grundschule am Dom, Trier. Ihr habt durch viele sportliche, künstlerische, musikalische und kreative Aktionen dieses so erfolgreiche und nachhaltige Projekt ermöglicht. Danke an die Eltern, Verwandte und Freunde, die ebenfalls sich für dieses Großprojektengagiert haben. Danke an die beiden Lehrerkollegien und die Schulleitungen für ihre erfolgreichen Einsätze.

          

Projekt "Water-Tank"


Faustino Pedrano lebt mit seinen beiden Kindern Perly Jen und John Mark in einem Elendsviertel von Panacan - Malagamot. Die Mutter ist 2011 bei der Geburt eines Babys zusammen mit dem Kind gestorben. Der Vater ist Bauarbeiter und findet nur sehr unregelmäßig Arbeit. Oft hungert die Kleinfamilie und bittet Nachbarn um Essensreste.
 
                     

Mit dem Angalan-Projekt „Water-Tank“  konnte der Familie Pedrano ein Existenzaufbau ermöglicht werden. Das Elendsviertel in Malagamot, mit mehr als 10.000 Familien, hat keinen Wasseranschluss und ein solcher ist auch seitens der Regierung nicht geplant! Das Grundwasser kann man nicht verwenden, sodass alle Familien Trink- und Brauchwasser kaufen müssen, das mit LKWs angeliefert und in Großtanks umgefüllt wird. Durch den Kauf und die Montage eines "Water-Tank" auf dem eigenen Grundstück könnte der Familie eine sichere Einkommensquelle geschaffen werden.

 

Aber die Aktione geht noch weiter!

1. Kauf und Installation des Wassertanks als Existenzgründung

2. Bau einnes neuen Wohnhauses mit Dusche und Toilette

3. Existenzgründung für Tochter Perly (*27.01.98) durch einen eigenen SariSari - Store

Perly besucht zur Zeit das 3. Highschool - Jahr an einer "Sunday-Highschool".In der Woche führt sie jetzt ihren eigenen kleinen Verkaufsladen und besucht die Schule an Wochenenden.

Dank der Jungengruppen aus St. Maximin, und den vielen anderen Unterstützern konnte  Projekt "Water-Tank" für die damals sehr arme Kleinfamilie Pedrano überaus erfolgreich und nachhaltig umgesetzt, fortgeführt und jetzt abgeschlossen worden.

 

Die Aktion "Kambal" (Zwillinge) wird fortgeführt

Projektaktion für Hunderte von Kindern aus dem Elendsviertel an Heiligabend

... und viele weitere Aktionen



 

Ansprechpartner:

Weiterführende Information zum Projekt:

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 
 

Ihre Meinung:

Fragen und Antworten
Frage
 Ja
 Sie hat mein Interesse geweckt
 Ich hätte gerne mehr erfahren
Frage
 Ja
 Ich würde es sogar unterstützen
 Eigentlich nicht
FrageSollte soziales Engagement eher im Stillen wirken?
 Gerade dafür muss man werben
 Gut ist, was mehr bewegt
 Ja

 

Newsletter-Abo:

 
Diese Webseite entspricht: