Charity Label

 
Förderkreis Blinden Zentrum Tibet - Braille Ohne Grenzen e.V.

Förderkreis Blinden Zentrum Tibet - Braille Ohne Grenzen e.V.

Im Auel 34

53913 Swisttal

Tel. 02226-91 34 03

Fax 02226-91 34 04

http://www.blinden-zentrum-tibet.de

                                          

                                 Braille Ohne Grenzen e.V.


Die Organisation Braille Ohne Grenzen e.V. wurde 1998 zur Unterstützung der Ausbildung von blinden Menschen in Tibet gegründet. Sie ist eine gemeinnützige Organisation, die blinden Menschen durch die Vermittlung von Fertigkeiten und Selbstbewusstsein zu einem selbstbestimmten Leben verhelfen will - nach dem Motto „Das Recht blind zu sein, ohne behindert zu werden".

Gründer und Direktoren sind Sabriye Tenberken und Paul Kronenberg

Sabriye Tenberken hat seit Geburt eine angeborene fortschreitende Netzhauterkrankung. Diese Erkrankung führte zur völligen Erblindung im zwölften Lebensjahr. Nach dem Abitur an der Blinden-Studien-Anstalt in Marburg studierte sie an der Friedrich-Willhelms-Universität in Bonn Zentral-Asien-Wissenschaften mit den Schwerpunkten "Tibet" und "Mongolei". Da sich zuvor noch kein Blinder an den Studiengang der Zentralasien-Wissenschaft gewagt hatte, konnte Sabriye Tenberken auf keinerlei Erfahrung zurückgreifen und musste eigene Methoden zur Bewältigung des Studiums kreieren. So entwickelte sie im Jahre 1992 die tibetische Blindenschrift, die es bis dahin noch nicht gab.

Im Sommer 1997 reiste sie erstmals ohne sehende Begleitung nach Tibet.
Ihr Interesse galt den Lebensbedingungen blinder Menschen speziell im tibetisch-sprachigen Raum.

1998 gründete sie zusammen mit Paul Kronenberg die Organisation Braille Without Borders. Sie eröffneten ein Rehabilitations- und Trainingszentrum in Lhasa und später eine berufsausbildende Trainingsfarm in Shigatse.

Seit 2008 lebt sie zusammen mit Paul Kronenberg in Indien (Kerala), wo beide das Kanthari-Institut (International Institute for Social Entrepreneurs) gründeten.

Der Niederländer Paul Kronenberg ist seit Mai 1998 zusammen mit Sabriye Tenberken am Aufbau der Projekte beteiligt. Er absolvierte vier Studiengänge in den technisch-wirtschaftlichen Bereichen Mechanical Engineering, Computer Science, Commercial Technology und Communication System Science.

Seine vielfältigen Erfahrungen und seine ausgezeichnete technische und wirtschaftliche Schulung ließen ihn zu einem unentbehrlichen Projektpartner werden.
 
Auszeichnungen
Für ihr Engagement erhielt Sabrye Tenberken viele Auszeichnungen, u.a. den Charity Bambi des deutschen Medienpreises,  das  Bundesverdienstkreuz am Bande, zusammen mit Paul Kronenberg den  Albert-Schweitzer-Preis der Johann Wolfgang von Goethe Stiftung in Basel oder den  Mother Teresa Award mit Braille Without Borders.

Der Förderkreis
Der Förderkreis wurde im Mai 1999 zur Unterstützung des Aufbaus einer Blindenschule in Lhasa/Tibet gegründet. Im Jahre 2002 erhielt der Förderkreis die Namensergänzung "Braille Ohne Grenzen" – international "Braille Without Borders". Heute ist Braille Without Borders eine eigenständige Organisation mit mehreren sozialen Projekten, die vom Förderkreis unterstützt werden.

Die Organisation besteht heute aus vier Ausbildungsprojekten:

1. Lhasa in Tibet: Rehabilitations- und Trainingszentrum für blinde Kinder und Jugendliche
2. Shigatse in Tibet: Ausbildungsfarm für blinde Menschen
3. Trivandrum/Kerala in Indien: Ausbildungsinstitut Kanthari
4. Trivandrum/Kerala in Indien (in der Planung): Vorschulkindergarten für blinde Kinder

"Braille Ohne Grenzen" ist eine internationale Entwicklungsorganisation, für die Blindheit dann keine Behinderung ist, wenn sie durch Techniken und Methoden so kompensiert werden kann, dass der sehgeschädigte Mensch selbstverständlich am Leben seiner Umwelt teilnimmt.

Finanzierung der Projekte
Die Arbeit von "Braille Ohne Grenzen" finanziert sich über Spenden.
Es gibt mittlerweile weltweit vier Institutionen zur Förderung der Projekte von "Braille Ohne Grenzen", in Deutschland, in den Niederlanden, der Schweiz und den USA. Die beiden Direktoren werben international um Spendengelder. Dies geschieht durch Vorträge, Artikel in Zeitungen und Magazinen, durch Medienpräsenz, in Dokumentarfilmen, Talkshows, Interviews und durch Lesungen aus den Büchern von Sabriye Tenberken.
 

Projekte:

Projekte von Braille Ohne Grenzen in Indien und Tibet

 

Projektfinder:

 

Volltextsuche:

 
Stichwort-Suche innerhalb aktueller Meldungen, Projektbeschreibungen, Initiatoren und Marken.
 

Newsletter-Abo:

 
Diese Webseite entspricht: